Der sogenannte „Relevance Score“ hat einen grossen Einfluss au Ihre Werbekosten bei Facebook. Er gibt an, welche Relevanz Ihre Werbeanzeige für die ausgewählte Zielgruppe hat. Dies passiert, sobald die Anzeige 500 Impressionen erreicht hat und wird als Skala von 1 (schlecht) bis 10 (sehr gut) angezeigt. Doch was genau ist der Zweck des Relevance Scores und wie können Sie diesen Wert verbessern? Wir haben alles was Sie wissen müssen zusammengestellt.

Was ist der Zweck des Relevance Scores?

Kurz gesagt ist er ein zuverlässiger Indikator für den Erfolg einer Anzeige. Langfristig gesehen erzielen Werbungen mit einer Bewertung von 4 und abwärts selten gute Ergebnisse. Sehr gute Ergebnisse sowie geringe Costs per Actions (CPA) erzielen Sie mit einer Bewertung von 8 und aufwärts.

Diese Methode hat mehrere Vorteile. Für den Werbenden ist es eine effiziente Art der Rückmeldung, gleichzeitig wird Facebook dadurch nicht von schlechter Werbung überflutet, da durch die niedrige Relevanz der Preis pro Werbung deutlich steigt.

Wie wird der Relevance Score beeinflusst?

Beeinflusst wird der Score durch das Feedback der Benutzer. Positives Feedback entsteht also, wenn der Nutzer mit der Werbung interagiert. Dazu gehört das Ausführen der Aktion wie auch das Teilen des Beitrags und weiteres. Wird die Anzeige gemeldet oder versteckt wird man dagegen mit schlechtem Feedback abgestraft.

Tipps um den Score zu verbessern

1. Verkürzung der Retargeting-Zeiten

Bei Facebook haben Sie die Möglichkeit, Besucher der letzten 180 Tage erneut zu kontaktieren. Das Problem hierbei ist jedoch, dass sich viele nach diesem langen Zeitraum nicht mehr an Ihre Seite erinnern können. Retargeting-Zeiten von zwei bis drei Wochen sind hierbei angemessener.

2. Günstige Einsteigerangebote für den Sales Funnel

Wie bereits erwähnt verbessert sich das Feedback sobald Nutzer mit der Werbung interagieren. Wird jedoch schon von Beginn an mit einem (zu) teuren Produkt geworben, sinken die Chancen einer Interaktion erheblich. Versuchen Sie es deshalb mit einer Anzeige für ein günstiges Produkt, noch besser einem kostenfreiem. Somit erstellen Sie Ihren Sales Funnel der mit den teuren Produkten endet.

3. Videos als Page Post nutzen

Bereits jetzt erzeugen Videos höhere Interaktionsraten als Texte oder sogar Bilder. Heutzutage sind auch die Kosten für ein Video nicht mehr so hoch. Überlegen Sie sich deshalb, ab und zu auch Videos zu posten. Der Nutzen ist um einiges höher als die Kosten, solange die Qualität und die Einbettung stimmen. Achten Sie darauf, dass die Videos natürlich wirken. Nutzer wollen keine offensichtliche Werbevideos schauen.

4. Verschiedene Werbeanzeigen nutzen

Bei Facebook kann es schnell passieren, dass Nutzer die gleiche Werbung mehr als einmal sehen. Dies ist darum ungünstig, weil sich der Nutzer mit grosser Wahrscheinlichkeit irgendwann nerven wird, die Werbungen wegklickt, meldet usw. Um dieses Problem zu umgehen können Sie verschiedene Werbeanzeigen erstellen. Diese können beispielsweise aus anderen Bildern, Texten oder auch bloss Überschriften bestehen. Damit werden die Anzeigen nicht sofort wiedererkannt und somit weggeklickt.

5. Texte in Werbebildern verringern

Beinhaltet Ihr Werbebild mehr als 20% Text wird es abgestraft und somit nicht so oft verbreitet. Dies verringert natürlich die Möglichkeit auf positives Feedback und somit auch Ihre Chancen auf mehr Gewinn. Was bei Facebook alles als Text gilt und was nicht können Sie hier (https://www.facebook.com/business/help/980593475366490) nachlesen.

Mit diesen Tipps können Sie Ihren Relevance Score verbessern und somit effizienter Facebook Werbeanzeigen aufschalten. Auf lange Sicht werden Sie somit Kosten einsparen und mehr Neukunden gewinnen.