Social-Media-Plattformen haben sich als Kommunikationskanal etabliert und werden als Marketinginstrument auch für Schweizer KMU’s immer wichtiger. Gut die Hälfte der SchweizerInnen nutzen mindestens ein soziales Netzwerk, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben oder Unternehmensaktivitäten zu verfolgen (Quelle: Statista). Doch welche Plattform passt am besten zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Zielgruppe? Wenn Sie sich entschieden haben, mit Social Media durchzustarten, stellt sich diese Frage automatisch. Wir zeigen Ihnen die Vorteile von Facebook, Instagram und LinkedIn und geben Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie die Kanäle auch mit kleinem Budget optimal einsetzen.

Facebook – Die Plattform für Alle

Facebook befindet sich in der Schweiz mit rund 3.8 Millionen Nutzern hinter WhatsApp und Youtube nach wie vor auf Platz 3 der Sozialen Netzwerke. Die 20- bis 39-Jährigen machen gut die Hälfte aller Nutzer aus, bei den unter 20-Jährigen nutzen nur noch 5% Facebook (Quelle: Nau.ch). Facebook eignet sich somit am besten zum Ansprechen der breiten Masse und zum Bekanntmachen eines Produkts, einer Marke oder eines Unternehmens.

Über Facebook können Sie beispielsweise Fotos, Texte, Links oder Live-Videos teilen. So haben Sie unzählige Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppe anzusprechen. Inhalte, die Sie mit der Stories-Funktion posten, verschwinden nach 24 Stunden wieder. Die Inhalte in den Stories müssen deshalb nicht perfekt aufbereitet, sondern vor allem authentisch und aktuell sein. Facebook eignet sich auch super, um sich mit seinen Followern durch Kommentare auszutauschen. Zudem erhalten Sie Feedback, da Ihre Follower Ihr Unternehmen und Ihren Service bewerten können.

Instagram – Der Kanal für Fotos und Videos

Die Foto- und Video-Plattform Instagram zählte 2018 in der Schweiz 2.5 Millionen Nutzer. Sie ist vor allem bei den 14- bis 29-Jährigen beliebt (Quelle: Bernet Relations). Instagram gehört zur Facebook-Gruppe und bietet ähnlich viele Möglichkeiten. Ob ein normaler Post, eine Story oder ein längeres Video auf IGTV; bei Insta stehen immer visuelle Inhalte, also Fotos oder Filme, im Zentrum.

Stories sind mindestens genauso wichtig wie normale Posts, da Sie zuoberst erscheinen. Bezüglich Inhalt zählt dabei dasselbe wie bei Facebook: Stories sind authentisch und aktuell. Sie können Fotos vom Tag der offenen Tür, aber auch Reaktionen auf aktuelle Ereignisse oder neue Trends zeigen. Mit der Highlights-Funktion können Stories im Profil gespeichert und nach Themen angeordnet werden. Bei normalen Posts wie auch Stories haben Sie bei Instagram und Facebook die Möglichkeit, andere Profile, Orte oder Hashtags zu markieren. Dadurch wird Ihr Inhalt in den einzelnen Themenfeldern als relevant bewertet und Sie werden von potentiellen Kunden besser gefunden.

Instagram eignet sich besonders gut für Unternehmen aus den Bereichen Mode, Interieur, Beauty oder Reisen. Durch Instagram können Sie diese Produkte anhand von Fotos und Videos gekonnt in Szene setzen und potenzielle Kunden inspirieren.

LinkedIn – Das B2B-Netzwerk

LinkedIn ist das weltweit führende Karriere-Netzwerk und zählte in der Schweiz im Jahr 2018 1.2 Millionen aktive Nutzer (Quelle: Nau.ch). Mit LinkedIn können Sie einerseits Ihren persönlichen Lebenslauf darstellen, sich mit beruflichen Kontakten verknüpfen, Unternehmen und Hashtags aus interessanten Themengebieten folgen oder nach einer neuen Herausforderung Ausschau halten und sich auch gleich bewerben.

Andererseits haben Sie als Unternehmen vielfältige Optionen. Eine Unternehmensseite ist ganz schnell und einfach erstellt. Alles was Sie dazu brauchen, ist ein persönlicher Account und schon kann es losgehen. Schreiben Sie offene Stellen aus, teilen Sie Meilensteine und Referenzprojekte oder kontaktieren Sie mögliche Partner. Auch auf LinkedIn ist es wichtig, dass Sie Ihre Beiträge mit den entsprechenden Hashtags versehen, denen die Leute aus Ihrer Zielgruppe folgen. Aufmerksamkeit erhalten Sie, indem Sie Tipps und Tricks zu Ihrem Themengebiet posten, News zum Unternehmen oder der Branche veröffentlichen oder Einblicke in den Firmenalltag und die -Kultur geben. Denn LinkedIn ist zwar professionell, aber gleichzeitig auch nahbar – und genau so sollten Sie sich und Ihr Unternehmen zeigen. Damit gewinnen Sie ausgezeichnete Mitarbeiter und knüpfen wertvolle, gewinnbringende Geschäftsbeziehungen.

Wie wähle ich die richtige Plattform aus?

Nun wissen Sie zwar, welche Social Media Plattform für was geeignet ist, aber können Sich immer noch nicht entscheiden, welche am besten zu Ihrem Unternehmen passt? Überlegen Sie sich zuerst, welche Ziele Sie mit Social Media verfolgen und wen Sie damit ansprechen wollen. Möchten Sie hauptsächlich potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen und diese inspirieren? Oder geht es Ihnen direkt darum, mehr Traffic oder mehr Verkäufe zu erzielen?

Möchten Sie beispielsweise mit einem Mix aus Text, Bild, Link und Video überzeugen und haben eine breite Zielgruppe, bietet sich Facebook an. Sind sie kreativ, können Ihr Produkt oder Ihren Service gut über Fotos darstellen und die eher jüngeren Kunden damit inspirieren, ist Instagram bestimmt eine gute Wahl. Für Unternehmen aus dem B2B-Bereich ist LinkedIn optimal, denn dort halten sich hauptsächlich Professionals auf. Über LinkedIn können Sie neue Business-Kontakte knüpfen sowie sich über die aktuellsten Trends in Ihrem Fachgebiet austauschen.

Mit diesen Tipps können Sie mit normalen Beiträgen bereits viele Leute aus Ihrer Zielgruppe erreichen und stetig Follower generieren. Wichtig dabei ist, dass Sie regelmässig Posts veröffentlichen und Ihr Profil aktuell halten, um von den Algorithmen der Plattformen als relevant eingestuft zu werden. Falls Sie ein grösseres Budget zur Verfügung haben, empfehlen wir Ihnen, Ihre Beiträge zusätzlich zu bewerben und Anzeigen zu schalten.

Nun sind sie bestens gewappnet für die Social-Media-Welt! Gerne unterstützen wir Sie dabei mit unserem Fachwissen. Fragen Sie uns unverbindlich für eine Offerte an oder kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.