Wussten Sie, dass etwa die Hälfte der E-Mails nur wegen dem Betreff geöffnet werden und nach dem gleichen Prinzip auch im Spam Ordner landen? Hier wird Ihnen schnell und einfach erklärt, was Sie effektiv tun müssen, um bei Ihrem Empfänger den Wunsch auszulösen, Ihr Mail zu öffnen. Was also macht eine gute Betreffzeile aus? Genau diese Frage wurde von Yesware beantwortet. Daraus geht hervor, dass der Betreff folgende Kernpunkte erfüllen muss, um erfolgreich zu sein:

  1. Die Intention der E-Mail muss im Betreff zusammengefasst werden
  2. Der E-Mail Text sollte direkt beim Betreff anknüpfend weitergeführt werden
  3. Den E-Mail Typen anzeigen (handelt es sich etwa um eine weitergeleitete Mail oder Antwort?)
  4. Bekomme die Aufmerksamkeit fremder User

Betreffzeilen, wie „haben Sie eine Minute Zeit“ sollten Sie dringendst vermeiden. Der Empfänger wird solche Phrasen mit unseriösen Werbemails verbinden und Ihr Mail mit grosser Wahrscheinlichkeit weder lesen, geschweige denn beantworten.

Vermeiden Sie auch sogenannte „Spam Trigger Words“, also Wörter, welche Ihr Mail ohne Umwege in den Spam Ordner befördern werden. Oder haben Sie in letzter Zeit ein Mail geöffnet mit einer Betreffzeile wie: „GRATIS $$$ Gutes Angebot!!“? Eben.

Achten Sie darauf, dass Sie den Mehrwert Ihres Mails im Betreff darstellen können. Versuchen Sie Exklusivität und Dringlichkeit zu vermitteln und achten Sie darauf, dass Sie Ihre Worte bedacht wählen. Auch sollte Ihre Betreffzeile nicht zu lange sein, da die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Mail geöffnet wird, ab dem fünften Wort drastisch zu sinken beginnt. Auch Zahlen können Ihre Betreffzeile ohne grossen Aufwand verbessern.

Ein wichtiger Faktor, der gerne in Vergessenheit gerät, ist der Empfänger selbst. Kennen Sie den Empfänger, können Sie dieses Wissen kreativ in den Betreff einbinden und ihn so zum Öffnen des Mails überzeugen.

Oft wird auch klassisches Clickbaiting benutzt. Sollten Sie sich für diese Methode entscheiden, achten Sie darauf, dass Ihr eigentlicher Text nicht eine komplett andere Richtung einschlägt, da Sie sonst das Vertrauen der Empfänger verlieren werden und Ihre E-Mails niemand mehr Interessieren wird.